KitzRace

Glitzer, Glamour und die Gams

Während draußen die Skistars die Streif und den Ganslernhang hinunterjagen, trifft sich im KITZ-RACE-Club alles, was Rang und Namen hat. Ein Blick ins Innere des gigantischen VIP-Bereichs mit ganz besonderem Ruf. 

Mit wohliger Wärme empfängt der Eingangsbereich des KITZ-RACE-Clubs am Fuße des Hahnenkamms seine ausgefrorenen Besucher, die aus der Winterkälte nach drinnen treten. Wobei das Wort VIP-Bereich in diesem Fall wohl eher eine Beleidigung für die exklusive Atmosphäre und die beeindruckende Infrastruktur im KITZ-RACE-Club ist. Am Rande der sportlichen Geschehnisse gibt sich hier drei Tage lang das Who’s Who aus Politik, Wirtschaft, Society und Sportwelt die Klinke in die Hand. Eine Plattform, die mehr dem Austausch und der Netzwerkpflege dient als dem Gesehen-Werden – das ist der KITZ-RACE-Club für all jene, die eines der streng limitierten, heiß begehrten Tickets erwerben konnten. 

Für alle Sinne

Wer ins Innere tritt, darf gleich am Eingang in einem Leitner-Sessel Platz nehmen und die Winterschuhe – oder Skischuhe, für die Sportlichen – gegen angenehmes Schuhwerk eintauschen. Frische Luft macht hungrig, also geht es, vorbei an Red Bull Bar und Gösserstube, in den Hauptbereich. Dieser hat jedes Jahr einen anderen Look, der sich am Charakter des offiziellen Hahnenkamm-Plakats orientiert – 2023 ist dementsprechend Rosa die dominierende Farbe.

Neben dem Duft nach rosaroten Blumen, die die Tische zieren, liegt noch ein anderer Geruch in der Luft – und zwar der nach Essen. Am Buffet, für das der Wiener Caterer DO & CO verantwortlich ist, bleiben für gewöhnlich keine Wünsche offen: Die Bandbreite reicht von internationalem Frühstück, Sushi und indischem Essen über Tiroler Hausmannskost bis hin zu Pizza und Brot, frisch aus dem Ofen. Den Großteil der Gerichte bereiten die Köche live vor den Augen der Gäste zu, sodass das Essen einmal mehr zum Erlebnis wird. Die Kulinarik ist es auch, worauf im Tagesbetrieb der Fokus liegt – zu dieser Zeit wird hier kein Bühnenprogramm geboten. Stattdessen unterhält man sich oder verfolgt die sportlichen Geschehnisse, die auch hier drinnen einen wichtigen Stellenwert einnehmen.

Besonders gut kann man das im ersten Stock, im sogenannten Chalet, zu dem nur eine Auswahl an rund 100 Gästen Zutritt hat. Von hier aus bietet sich durch eine imposante Fensterfront ein atemberaubender Blick auf die Streif – die Aussicht von der Galerie des frei zugänglichen Kitz Cafés ist allerdings auch nicht schlecht: An diesem Punkt lässt sich die gesamte Szenerie überblicken, deren Bühne vor allem am Samstagabend das Herzstück bildet, wenn die legendäre KITZ-RACE-Party stattfindet. 

Gute Gespräche bei einem erlesenen Tropfen oder einer Zigarre – dafür ist das Chalet der richtige Ort. Allerdings nur für eine Handvoll ausgewählter Gäste.

Energy on Snow – das Motto der diesjährigen KITZ-RACE-Party könnte bezeichnender
kaum sein. Denn hier liegt eine ganz besondere
Energie in der Luft.

Wenn die Nacht zum Tag wird: Die KITZ-RACE-Party genießt einen legendären Ruf. Nach verschiedenen Programmhighlights ist die Tanzfläche eröffnet.

Großes Spektakel

An diesem Tag endet der Tagesbetrieb bereits eine Stunde früher als sonst, sodass dem Team noch ganze vier Stunden bleiben, um dem KITZ-RACE-Club bis zum Gästeeinlass um 20 Uhr ein neues, dem Motto entsprechendes Gewand zu verleihen. Gemäß diesem Motto gestaltet sich dann auch das musikalische und artistische Bühnenprogramm, das den Gästen im Anschluss an ein Galadinner geboten wird. Der Einzug der Hahnenkamm-Sieger bildet anschließend das sportliche Highlight – ein bedeutender Moment für Athleten und Fans gleichermaßen. Was folgt, ist der musikalische Star Act, der jedes Jahr mit großer Spannung erwartet wird – haben in der Vergangenheit doch bereits internationale Berühmtheiten wie die Black Eyed Peas, Amy Macdonald, Rea Garvey oder Ellie Goulding für Stimmung gesorgt. Anschließend geht es auf die Tanzfläche, bevor um 3:30 Uhr Schluss ist – immerhin muss am nächsten Morgen bereits ab 9 Uhr wieder alles für den Tagesbetrieb bereit und jegliche Spur des großen Festes beseitigt sein.

Rundum-Paket

Stichwort Spuren beseitigen – wer sich Sonntagfrüh die Augenringe der langen Nacht abdecken lassen oder zwischendurch sichergehen möchte, dass die Frisur auch richtig sitzt, ist während des ganzen Wochenendes im KITZ-BEAUTY-Club by Christian Sturmayr bestens aufgehoben. Das Team dieses voll ausgestatteten Friseur- und Kosmetiksalons seitlich des Hauptbereichs bietet ein komplettes Verwöhnprogramm – von Make-up über Haarwäsche und -styling bis hin zur Bartrasur. Also ja: Auch Männer sind herzlich willkommen. Sei es nun, um die vielfältige Kulinarik zu erleben, um einen Blick auf den einen oder anderen prominenten Stammgast zu erhaschen – an dieser Stelle seien beispielhaft Namen wie Patrick Dempsey, Arnold Schwarzenegger oder Thomas Gottschalk genannt –, oder um den Mythos Hahnenkamm von seiner glamourösen Seite zu erleben – dafür bietet der KITZ-RACE-Club zweifelsohne die perfekte Gelegenheit. Und all jene, die diese Gelegenheit wohl nie bekommen werden, haben an dieser Stelle zumindest ein kleines bisschen mehr das Gefühl, dabei gewesen zu sein.

Ein Fan-Erlebnis der nächsten
Generation

Einmal im Leben selbst die Streif hinunterfahren? BeyondKitz macht’s möglich – zumindest virtuell. Mit der neuen Fan-Zone wird der Skisport rund um das Hahnenkamm-Rennen in diesem Jahr in all seinen Facetten erlebbar gemacht.

„Wir haben ganz große Namen der Skiwelt zu verschiedenen Talks eingeladen.“

Wie viele andere Sportarten hat sich auch der Skisport in den letzten Jahren enorm verändert. Genau diese Veränderungen waren ausschlaggebend für die Entstehung von BeyondKitz, wie WWP Co-CEO Mirjam Hummel-Ortner erzählt: „Heutzutage ist es möglich, jedes Skirennen auf der ganzen Welt vom Handy aus zu verfolgen, egal, an welchem Ort und zu welcher Zeit. Das heißt, wir müssen vor allem für die jüngere Zielgruppe Anreize schaffen, trotzdem live in Kitzbühel vor Ort sein zu wollen.“ Und genau das sei der Gedanke hinter BeyondKitz – was hier geboten wird, ist durch das Smartphone schlichtweg nicht zu erleben.

Langeweile? Fehlanzeige!
Abseits des Sportevents gibt es ein buntes Rahmenprogramm: Mit einer Virtual-Reality-Brille die Streif hinunterfahren und erleben, wie steil die Piste wirklich ist, mit einem Flugsimulator über das Areal fliegen oder einen Skisimulator ausprobieren – alles ist möglich. Tagsüber sorgen Velo-DJs für Festivalstimmung, abends verwandelt sich BeyondKitz in eine Partylocation. Ein exklusiver BOSS-Shop zeigt eigens entworfene Kitzbühel-Kreationen und Helly Hansen wird mit Merchandise-Artikeln bei BeyondKitz vertreten sein – langweilig wird es also garantiert nicht.

Gelebter Austausch
Was diese Fan-Zone so besonders macht? „Früher sind die Fans ihren Idolen im Allgemeinen viel näher gekommen, waren im Zieleinlauf ein paar Meter von den Skifahrern entfernt. Heute sind drei Sicherheitsnetze und eine Handvoll Security-Bediensteter dazwischen“, erklärt Hummel-Ortner. Im BeyondKitz liege der Fokus hingegen auf Nahbarkeit und Interaktion: „Wir haben ganz große Namen der Skiwelt zu verschiedenen Talks eingeladen, bei denen das Publikum sich mit den Athleten austauschen, Fragen stellen und sie hautnah erleben kann.“

Nachhaltigkeit im Fokus
Was das Design angeht, steht auch hier ganz klar die Nachhaltigkeit im Vordergrund: Das BeyondKitz wurde auf Asphalt gebaut, die Grundkonstruktion besteht aus Holz und auch in den Innenräumen wird deutlich, dass man sich viele Gedanken gemacht hat, ist auch WWP Co-CEO Philipp Radel überzeugt: „Das nachhaltigste Event ist natürlich immer noch jenes, das nicht stattfindet. Aber wenn wir schon so etwas Großes organisieren, geben wir unser Bestes, möglichst nachhaltig zu agieren – das spiegelt sich auch im BeyondKitz wider.“

Fan-Zone für alle
Das BeyondKitz ist für das gesamte Publikum frei zugänglich, der Innenbereich ist am Donnerstag von 13 bis 17 Uhr, am Freitag und Samstag von 8:30 bis 17:30 Uhr und am Sonntag von 8:30 bis 16 Uhr geöffnet. Nicht einmal ein Ticket für das Skirennen wird benötigt – nur für die Abendveranstaltungen sind Eintrittskarten erforderlich. Während der KITZ-RACE-Club primär als Business-Plattform dient, soll das BeyondKitz also vor allem die junge Zielgruppe ansprechen – und das Hahnenkamm-Rennen auch für sie zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Foto: WWP